Tarifvertrag max planck institut

Tarifvertrag max planck institut

Die ersten Verträge haben eine Laufzeit von drei Jahren. Das Gehalt basiert auf dem Deutschen Tarifvertrag für Beamte (TVöD), Stufe E 13. Die Bewerber müssen ihre Dissertation bis zum 15. März 2020 eingereicht haben. Arbeitsvertrag mit einem Gehalt auf der Grundlage des Tarifvertrags für Beschäftigte des öffentlichen Sektors. Das Gehalt wird je nach persönlichem Profil und Forschungsprojekt vereinbart. Der TVöD gilt für Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Als staatlich geförderte Forschungsorganisation ist die Max-Planck-Gesellschaft sogenannter Zuschussempfänger – sie wird zu rund 95 Prozent aus öffentlichen Mitteln von Bund und Ländern und der EU finanziert. Seine Wissenschaftler unterliegen auch den tarifvertraglichen Bestimmungen des TVöD.

TEIL II: SPEZIFISCHE FRAGEN kollektiver ArbeitsRECHT-Kollektivorganisationen, Tarifverhandlungen und Tarifkonflikt 14.15 – 14.45 Tarif- und Tarifverhandlungen in Europa, Etienne Pataut 14.45 – 15.15 Tariforganisationen und Tarifverhandlungen in China, Li Jianfei 15.15 – 15.45 Diskussion Kaffeepause 16.15 – 16.45 Kollektive Arbeitskonflikte in Europa I, Ulla Liukkunen 16.45 – 17.15 Kollektive Arbeitskonflikte in II Europa , Bernd Waas, Universität Frankfurt 17.15 – 17.45 Diskussionsdinner Doktoranden, die an einem Max-Planck-Institut forschen, erhalten einen Fördervertrag Die Max-Planck-Gesellschaft engagiert sich auf politischer Ebene, um deutschen wissenschaftlichen Institutionen zu ermöglichen, noch flexibler als bisher auf die Herausforderungen des immer intensiveren internationalen Wettbewerbs um die besten Köpfe und attraktivsten Forschungsbedingungen zu reagieren. Sie unterstützt die Initiative des Freedom of Science Act, deren Ziel es ist, die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern und auch ein öffentliches Vergabeverfahren zu schaffen, das frei von administrativen Barrieren und förderlich für die Wissenschaft ist. Stellen werden in wissenschaftlichen Fachzeitschriften (auch in internationalen Publikationen), auf der Max-Planck-Jobbörse oder auf der Website des jeweiligen Instituts ausgeschrieben. Es ist auch möglich, die Initiative zu ergreifen und das jeweilige MPI direkt zu kontaktieren. Sehr gut gesprochenes und geschriebenes Englisch ist erforderlich. Die Arbeitssprache des Instituts ist Englisch. Die Arbeit am Institut ist erforderlich. Bewerbungen können jederzeit beim jeweiligen Institut eingereicht werden.