Temporär ohne Vertrag

Temporär ohne Vertrag

Wenn das Stellenangebot an Bedingungen geknüpft war – wie zufriedenstellende Referenzen oder das Bestehen eines Tests – und Sie die Bedingungen nicht erfüllt haben, gibt es nichts, was Sie tun können. Das liegt daran, dass es keinen Arbeitsvertrag gibt – es gibt nur ein bedingtes Angebot. Es ist Aufgabe des Zeitbediensteten, in ständigem Kontakt mit der Agentur zu bleiben, wenn er derzeit nicht an einem Auftrag arbeitet; indem der Agentur mitgeteilt wird, dass sie arbeitsfähig sind, erhalten sie Vorrang vor denjenigen, die sich in der Agenturdatenbank befinden und nicht deutlich gemacht haben, dass sie bereit und willens sind, einen Auftrag zu übernehmen. Ein Mitarbeiter der Zeitarbeitsfirma ist der ausschließliche Mitarbeiter der Agentur, nicht des Unternehmens, in dem sie untergebracht sind (obwohl es sich um einen Rechtsstreit handelt). Der Zeitbedienstete ist an die Regeln und Vorschriften der Zeitarbeitsfirma gebunden, auch wenn sie im Gegensatz zu denen des Unternehmens stehen, in dem sie untergebracht sind. Die Rechte, die Sie gemäß Ihrem Arbeitsvertrag haben, ergänzen die Rechte, die Sie nach dem Gesetz haben – zum Beispiel das Recht auf Zahlung des nationalen Mindestlohns und das Recht auf bezahlten Urlaub. Wenn es eine Vertragsklausel gibt, die Sie schlechter macht, zum Beispiel, haben Sie vereinbart, dass Sie für weniger als den nationalen Mindestlohn arbeiten, Ihr Arbeitgeber wird nicht in der Lage sein, die Vertragsklausel durchzusetzen. Sie haben weiterhin einen Rechtsanspruch auf den nationalen Mindestlohn. Unabhängig davon, ob die Arbeit über eine unabhängige Gig Economy Quelle oder eine Zeitarbeitsfirma kommt, wenn ein Zeitbeschäftigter[22] einem Auftrag zustimmt, erhält er Anweisungen für den Job.

Die Agentur bietet auch Informationen über die richtige Arbeitskleidung, Arbeitszeiten, Löhne und wen sie melden können. Kommt ein Zeitbeschäftigter zu einem Arbeitsauftrag und wird aufgefordert, Aufgaben zu erfüllen, die bei der Annahme der Stelle nicht beschrieben wurden, kann er einen Agenturvertreter zur Klärung anrufen. Wenn sie sich aufgrund dieser Diskrepanzen dafür entscheiden, die Zuweisung nicht fortzusetzen, verlieren sie höchstwahrscheinlich ihre Entlohnung und können die Chancen auf andere Beschäftigungsmöglichkeiten untergraben. Einige Agenturen garantieren einem Arbeitnehmer jedoch eine bestimmte Anzahl von Arbeitsstunden, wenn, sobald der Leiharbeitnehmer eintrifft, keine Arbeit mehr ist oder die Arbeit nicht wie beschrieben ist. Die meisten Agenturen verlangen nicht, dass ein Mitarbeiter seine Arbeit fortsetzt, wenn die Diskrepanzen ausreichen, um es dem Mitarbeiter zu erschweren, die Arbeit tatsächlich zu erledigen. [23] Befristete Verträge dauern für einen bestimmten Zeitraum, der im Voraus festgelegt und vereinbart wurde. Arbeits- oder Tarifverträge können die Grenze für die Dauer oder Anzahl der aufeinanderfolgenden Verträge, die von einem Arbeitgeber in Auftrag zu geben sind, variieren.